Stahlhalle, als Warm – oder Kalthalle nutzbar, bis zu 1.840m2, 75kg Schneelast – gebraucht – :

Stahlhalle, als Warm – oder Kalthalle nutzbar, bis zu 1.840m2, 75kg Schneelast (kann ev. aufgelastet werden) demontiert – gebraucht – :

Hersteller: Petry Stahlbau GmbH, Hauptstraße 100, 56288 Allerkurz
Maße: 23 x 80m (innen ca. 22m nutzbar)
Seitenhöhe 6,00,
Seitenraster 5m,
Giebelraster 4,50m,
Giebelhöhe Mitte 10,10m
Torbreite 4m (erweiterbar auf mehrere Tore)
1 Dachlage: Trapezbleche
Folie: Bauder Thermofol U15 (muss erneuert werden)  mit Styropordämmung wenn Warnhalle gewünscht
Eine Längsseite mit Sandwichpaneele,
Giebelseiten mit Lichtplatten und Sandwichpaneelen, Tor
Pläne und Statik liegen vor
Zustand: gebraucht
Verfügbar: ab sofort
Standort: Raum Mainz / Alzey

Stahlhalle, als Warm – oder Kalthalle nutzbar, bis zu 1.840m2, 75kg Schneelast (kann ev. aufgelastet werden) demontiert – gebraucht – :

Hersteller: Petry Stahlbau GmbH, Hauptstraße 100, 56288 Allerkurz
Maße: 23 x 80m (innen ca. 22m nutzbar)
Seitenhöhe 6,00,
Seitenraster 5m,
Giebelraster 4,50m,
Giebelhöhe Mitte 10,10m
Torbreite 4m (erweiterbar auf mehrere Tore)
1 Dachlage: Trapezbleche
Folie: Bauder Thermofol U15 (muss erneuert werden)  mit Styropordämmung wenn Warnhalle gewünscht
Eine Längsseite mit Sandwichpaneele,
Giebelseiten mit Lichtplatten und Sandwichpaneelen, Tor
Pläne und Statik liegen vor
Zustand: gebraucht
Verfügbar: ab sofort
Standort: Raum Mainz / Alzey

Allgemeine Baubeschreibuna:
Die Halle wird als 3-schiffige-Stahlskelettkonstruktion in Satteldachform ausgeführt. Statisches System ist ein Zweigelenk-Rahmenbinder mit einem Zugband in Traufhöhe. Alle Teile stehen separat. Getrennt sind sie durch feuerbeständiges ‘Mauerwerk. Die Wände sind eigenständig und werden durch Stahlbetonstützen gehalten.
Für die Hallen wird nur der Winddruck angesetzt. Die Hallen bilden eine funktionale Einheit Wenn eine Halle und die Brandwand abgerissen wird, ist die verbleibende Halle für den Lastfall Winddruck plus Windsog erneut statisch nachzuweisen.
Die Wind- und Stabilisierungslasten werden über Diagonalverbände im Dach und in den Seitenwänden in die Fundamente abgeleitet.
Die Dacheindeckung erfolgt mit PVC-Folie und Polystyrol PS 20, 80 mm stark verlegt auf Dachtrapezblech.
Die Wand wird mit Sandwichelementen, 40 mm stark auf Stahlwandriegel verlegt ausgeführt. Ein vertikaler Lastabtrag auf die Stahlkonstruktion erfolgt nicht.

Svstemmaße für die statische Berechnung:
Breite:  25,70 m – 22,83 m – 22,83 m
Länge:  30,00 m – 80,00 m – 80,00 m
Traufhöhe:       6,30 m
Binderabstand: 5,00 m
Dachneigung:   20,0°

Belastungsannahmen:
Eigengewicht
PVC-Folie        0,05 kN/m2
Dämmung        0,08 kN/m2
Trapezblech     0,10 kN/m2
g =       0,23 kN/m2     DFL

Schnee Zone II, H < 200 m       s=  0,75 kN/m2 GFL

Wind, H < 8.0 m
w.Dach -0,6*0,5=          -0,30 kN/m2     DFL
w.Wand.Druck  0,8*0,5=           0,40 kN/m2
w,Wand Sog     -0.5 * 0,5 =       -0,25 kN/m2

Wind, H < 20,0 m
w.Dach             -0,6*0,8=          -0,48 kN/m2     DFL
w.Wand.Druck  0,8 * 0,8 =        0,64 kN/m2
w,Wand,Sog     -0,5*0.8=          -0,40 kN/m2

Die Stahlbauberechnung erfolgt nach DIN 18800 (11.90).